Der Herbst entspricht dem Element Metall: Die Natur beginnt sich zurückzuziehen und auszutrocknen.

Beim Kochen und Essen ist es der scharfe Geschmack, der uns tiefer Luft holen lässt. Durch ihn bewegen wir Qi und Blut im Körper, unterstützen die Ausleitungsfunktionen des Körpers und die Transformationsaufgabe der Milz.

Beispiele dafür sind Pfeffer, Radieschen und Lauch.

Im Herbst soll insbesondere die Lunge befeuchtet, genährt und gewärmt werden, damit wir eine stabile Abwehr haben und die trockene Luft unsere Lunge nicht schädigt. Unsere Nahrung sollte deshalb sehr viele neutrale Nahrungsmittel enthalten, die Qi-aufbauend wirken. Suppen und Eintöpfe liefern genügend Flüssigkeit und stärken durch die Zugabe von kleinen Mengen Ingwer die Abwehrfunktion der Lunge.

Ein typisches Herbstgericht ist daher die Kürbissuppe.  

 

Rezeptseite(n): 1 

Kürbissuppe

Kartoffel-Apfel-Sauerkraut